Nachruf Horst Wippich

Wieder ist ein liebenswerter Mensch von uns gegangen, der viele Stenografen, die ihr Rüstzeug in der ehemaligen DDR erworben haben, gefördert und unterstützt hat.

Horst Wippich (24.12.1927 - 10.03.2019)

In früheren Jahren war Horst als Maschinenschreib- und Stenografielehrer an der Berufsschule für Wirtschaft und Verwaltung in Berlin tätig. Später wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Gesellschaft für Stenografie und Maschinenschreiben der DDR. In dieser Tätigkeit war er auch bei vielen Lehrgängen der Mitglieder und Kandidaten der Stenografienationalmannschaft dabei, um vor allem die Nachwuchskräfte zu trainieren. Da diese Lehrgänge nach damaligen Recht als Dienstreisen zählten - es war nicht alles schlecht -, war er es auch, der dann immer die Tages- und Reisegelder auszahlte. Auch bei der Organisation der zahlreichen Wettkämpfe war er beteiligt.

Nach der Wende hat er uns bis zum Jahr 2012 als Ansager bei unseren jährlichen Trainingswochenenden unterstützt. Als das seine Gesundheit später nicht mehr zuließ, war er doch immer noch per Post mit uns verbunden und hat sich für unsere Belange interessiert.

In seiner ruhigen und freundlichen Art ist er uns in den vielen Jahren ein väterlicher Freund gewesen, den wir immer in unserer Erinnerung behalten werden.